Archiv: November 2018

  • 0

Vernissage der Ausstellung von Michael J. Masata “Pigmento” am 9.11.2018

Category : Uncategorized

PIGMENTO vertritt den österreichischen Teil dieser Doppelausstellung zweier sehr bemerkenswerter Persönlichkeiten, welche beide durch ganz drastische Ereignisse zu ihrem ganz persönlichen Lebens – und Schaffensweg gefunden haben.

“Leben für die Kunst von eigener Hand” so der Titel seiner Werkschau, ein Querschnitt durch seine künstlerische Tätigkeit in den letzten Jahren.

Schon als junger Mensch hat er ein Leben zwischen Wien und Prag geführt, ein Leben im Zwiespalt und voller Wiedersprüche, sowohl im Beruf als auch in der Kunst.

Als Autodidakt und Spätberufener folgt er seiner inneren Stimme: „Du hast dem Nebensächlichen zu viel kostbare Zeit geopfert und dich vom Wesentlichen immer weiter entfernt. Denke nicht an das Publikum, sondern male ausschließlich, was dir Vergnügen macht”.

Pigmento fühlt sich in seiner Arbeit an keine akademischen Regeln gebunden, kein äußerer Einfluss, kein einheitlicher Stil – einfach stilistische Vielfalt.

Dennoch gilt des Künstlers Vorliebe auch der lyrischen sowie geometrischen Abstraktion in pastoser Ausführung. Hintergrund ist das freie Gestalten, nicht das konzeptionelle Arbeiten, die Werke bieten bei distanzierter Betrachtung die Möglichkeit der freien Assoziation, in den Worten des Künstlers „das Durchstöbern der eigenen Innenwelt in einem unendlichen Prozess“.

Auch der Akt und das Portrait, gezeichnet mit dem Schwarzsteinstift und dem Rötelstift als Lieblingswerkzeuge, stellen im künstlerischen Schaffen von Pigmento einen wichtigen Bestandteil dar, ein Selbstportrait ist in der Ausstellung zu finden.

Letztendlich passiert alles nach dem Motto des Künstlers: „Frei denkend, frei schaffend“.

Die beiden Ausstellungen sind dem internationalen Männertag am 19.11.2018 gewidmet und noch bis einschließlich 23.11.2018 zu sehen.

Fotos von der Veranstaltung


  • 0

Vernissage der Ausstellung von Kamil Stabla “Camillo” am 9.11.2018

Category : Uncategorized

Der Künstler wurde in Tschechien geboren, lebt und arbeite in Ostrava und vertritt den tschechischen Teil der Doppelausstellung mit PIGMENTO.

Durch die politische Situation in der damaligen Tschechoslowakei war es anfänglich nicht möglich, Kunst zu studieren. Dennoch konnte er später nach der Samtenen Revolution sein Studium in Ostrava abschließen und ist seit vielen Jahren künstlerisch aktiv.

Seine Vielseitigkeit und sein soziales Engagement, besonders geprägt durch seine Zeit im Rollstuhl und den damit verbundenen Erfahrungen, machen den Künstler zu einer interessanten Persönlichkeit.

Sein Interesse an fernen Ländern von Kindheit an, im speziellen Australien und die Kultur der Aborigines, ist Grundlage für sein ausgestelltes Werk. Er ist fasziniert von der  Kunst der Ureinwohner Australiens, welche in ihrer Ausformung durch Punkte, Striche und Linien in unterschiedlicher Anordnung auch im täglichen Leben der Menschen eine wichtige Rolle spielte. Durch diese Art der Darstellung wurden wesentliche Informationen ohne Schrift ausgetauscht, jeder Stamm hat seinen eigenen Ausdruck und seinen eigenen Stil.

Die ausgestellten Arbeiten sind entweder auf Leinwand oder Holz gearbeitet, auch eine lebensgroße Puppe befindet sich darunter, die Werke entstehen Punkt für Punkt, oft unter dem Einfluss von Musik.

Zitat des Künstlers: „Wenn ich male, fühle ich eine großartige Energie und ich kann ein paar Tage ohne Schlaf malen. Manchmal fühle ich mich durch meine Kunst mit der anderen Seite der Welt verbunden.”

Die beiden Ausstellungen sind dem internationalen Männertag am 19.11.2018 gewidmet und noch bis einschließlich 23.11.2018 zu sehen.

Fotos von der Veranstaltung