Alfred Melchert wagt “EXPERIMENTE” im Kulturdepot

  • 0

Alfred Melchert wagt “EXPERIMENTE” im Kulturdepot

Am 16.9.2016 und 17.9.2016 veranstaltete der “Marchfelder Kunsthaufen” eine Ausstellung mit dem Wiener Maler ALFRED MELCHERT im Kulturdepot Deutsch-Wagram. Als Asperner  lebt und arbeitet dieser ja – zumindest geologisch gesehen – im Marchfeld.

Die Werkschau mit dem Titel „Experimente“ konzentrierte sich vor allem auf den zeichnerischen Output von Alfred Melchert, sozusagen auf seine Kleinkunst. Der intime Rahmen des Ausstellungsraums leistete sein Übriges zum Thema Kleinkunst und war mit Besuchern gut gefüllt.

Zu den gezeigten Werken des Künstlers lässt sich feststellen, dass seine „Experimente“ keine Revolution bergen, doch unterscheiden sich die gezeigten Exponate erheblich von seinen großformatigen Gemälden in Öl oder Acryl.
Die alten Pfade verlassend konzentriert sich Melchert auf vertraute Materialen, die er in ungewöhnlicher Weise kombiniert. Mit Tusche, Kohle, Kugelschreiber, Aquarellfarben, Buntstiften, Bleistift,  Graphitstift, oder Kreide überarbeitet er das zuvor mit Acrylfarben überschüttete Papier. Er verbindet amorphe Farbflächen und zufällig entstandene Formen mit realistischen Darstellungen. Je nach Bild überwiegt einmal das Abstrakte, dann wieder das Realistische. Eine Synthese zwischen rechter und linker Gehirnhälfte, ein buntes Durcheinanderversprengter Farben.

Hervorzuheben sind zwei große Akte auf Leinwand, ähnlich entstanden aber vollkommen unterschiedlich in der Ausgangssituation.
Die Besonderheit: die farbreduzierten Bilder sind eine  Koproduktion mit Sabine Geiger, die den Urgrund – das Erdige, Geheimnisvolle und Archaische – eingebracht hat. Wie ein prähistorischer Höhlenmaler bearbeitet Melchert diese fiktiven Felswände und haucht seinen Körpern Leben und Menschentum ein. Figuren – wie aus Gestein gehauen – umgeben von atmosphärischer Dichte, voll unerklärlicher Lebendigkeit.

Informationen zum Werk des Künstlers findet man auf der Seite  www.alfreath.at , der Künstler ist unter anderem Mitglied des Kunstnetz Wien, ab 21.10.2016 werden seine Werke auch im K1 zu sehen sein.

am_2 am_3 am_5 am_41