ENTDECKUNGEN von Helmuth Mahr im Kunst.Lokal Großenzersdorf

  • 0

ENTDECKUNGEN von Helmuth Mahr im Kunst.Lokal Großenzersdorf

In gewohnt künstlerisch dichter Atmosphäre, begleitet von lockerer gesellschaftlicher Unterhaltung, fand gestern Abend die Eröffnung der Ausstellung “ENTDECKUNGEN” von Helmuth Mahr im Kunst.Lokal in Großenzersdorf statt. Der Künstler präsentierte sich sehr sympathisch und nahezu unauffällig, ganz gegensätzlich zu seinen Werken, welche schon alleine durch Farbgebung und Material ins Auge springen. Bei näherer Betrachtung outen sich seine Werke als sehr lebendige, spannende und nicht gleich zu durchschauende 3-dimensionale Collagen aus unterschiedlichsten Materialien. Nicht umsonst war die Ausstellung mit folgenden Worten angekündigt:

“Es ist eine Entdeckungsreise, eine Jagd nach dem Alten, dem Vergilbten, dem Verrosteteten oder Verwitterten. Material, das durch Natur und Mensch geprägt wurde, wertlos und nutzlos für die Gesellschaft, bekommt plötzlich neue Bedeutung und Anerkennung in der Komposition eines Bildes oder einer Skulptur.”

So wird das nie zu einer Wasserleitung oder Heizung verbaute Kupferrohr Inhalt eines Kupferkopfes und mag frei interpretiert für Gehirnwindungen stehen, unter dem Titel “GAFF” findet sich ein Werk, durch dessen geöffneten Spion ein Text zu entdecken und lesen ist. In einem anderen Werk lässt sich der Inhalt sogar bewegen – getrieben von einem ausgedientem Zirkel, der aus dem Bilderrahmen ragt und zur Interaktion verleitet, verschiebt sich das Profil eines Kopfes und nimmt unterschiedliche Positionen ein, ganz nach dem Geschmack des Betrachters. Bei einem Werk war auch Matador verbaut – der gute, alte mit den bunten Holzstäbchen als Verbinder – längst ausgedient und nutzlos für den wahrscheinlich erwachsen gewordenen Besitzer, jetzt in neuer Funktion als strukturelles Traggerüst für einen Metallhalbkopf.

Die Ausstellung präsentiert sich damit sehr spannend und erlebnisreich, es gibt immer wieder neue Details zu entdecken und es sind vor allem diese Aha-Erlebnisse, wenn man die ursprüngliche Funktion der einzelnen Bestandteile eines Werkes heraus findet, die diese Ausstellung so besonders machen.

Brigitte und Helmuth Mahr betreiben auch einen Schaugarten in Breitstetten, wo nach Voranmeldung weitere Kunstwerke zu sehen sind (http://www.naturimgarten.at/schaugaerten/weinviertel/mahr-brigitte-und-helmuth)

Das Kunst.Lokal hat sich mit dieser Ausstellung getreu seines Mottos, keine herkömmliche Galerie sondern ein Marktplatz für Kunst zu sein, wieder ausgezeichnet präsentiert – die Eröffnungsworte von Martin Suritsch und Georg Niemann haben das auch sehr gut transportiert. Der musikalische Background war diesmal eine Darbietung am Saxophon – wer Lust auf mehr Musik hat, kann auch die Konzerte am blauen Montag im Kunst.Lokal besuchen.  (http://www.kunst-lokal.at)

Die Ausstellung läuft noch bis 5. Oktober 2016, Anreise und Öffnungszeiten sind auf der Homepage zu finden.

IMG_20160901_194151  IMG_20160901_194303 IMG_20160901_194310 IMG_20160901_234754


Leave a Reply