Ausstellung „alles fließt“ – noch bis 12.6.2016

  • 0

Ausstellung „alles fließt“ – noch bis 12.6.2016

“alles fließt” – eine Ausstellung mit den Künstlern

Brigitte Lichtenhofer-Wagner  –  Malerin, gegenständlich abstrahiert,
Eva Nigisch  –  Malerin, abstrakt,
Georg Niemann  –  Keramiker,
Gerhard Buchacher  –  Meisterfotograf, Fotokünstler,

Die Ausstellung ist am Freitag, den 10.6.2016 von 17 – 19 Uhr  + Samstag, den 11.6.2016 von 11- 18 Uhr + Sonntag 12.6.2016 von 17 – 19 Uhr bei freiem Eintritt in der Alten Schieberkammer, 1150 Wien, Meiselstraße 20 zu besichtigen!

Der Ausstellungsort selbst, die sogenannte Alte Schieberkammer, sorgt durch den besonderen Charakter eines ehemals technisch funktionalen Gebäudes für einen gelungenen Rahmen zum Thema der Ausstellung passend – “alles fließt” – die Auseinandersetzung mit dem Thema Wasser auf unterschiedliche Art und Weise. Ursprünglich diente das heutige Veranstaltungszentrum zur Beherbergung der Sperreinrichtungen, der “Schieber”, des an dieser Stelle angesiedelten Wasserreservoirs der 1. Wiener Hochquellenwasserleitung und wurde 1873 fertig gestellt .

1995 wurde die Schieberkammer im Zuge der Umgestaltung dieser Gegend durch die Stadt Wien in Kooperation mit der Wiener Städtischen Versicherung, die hier Wohnungen und ein Einkaufszentrum errichtete, in ein Veranstaltungszentrum umgebaut

Am 7.6.2016  fand die VERNISSAGE der Ausstellung „alles fließt“ statt, nach einer gelungenen Eröffnungsrede durch Georg Niemann und dem Vortrag der “Ode an das Wasser” durch Gerhard Buchacher konnten die Werke unter musikalischer Begleitung von Andreas Broger, Alex Freifeld und Vinicius Ciccone Cajado in gemütlicher Stimmung betrachtet werden. Abgerundet wurde das Programm durch eine Weinverkostung des Weingut Hebenstreit und einem passenden Buffet – die Fotos sprechen für sich.

Die sehr unterschiedlichen Werke der Künstler fügen sich unter dem gewählten Motto zu einer gelungenen Einheit zusammen, durch die Keramiken von Georg Niemann wird auch die Bodenfläche bespielt und werden die Malereien und Fotografien an den Wänden zu einer dreidimensionalen Ausstellung ergänzt – Wasser an Boden und Wänden, ganz im Sinne des ursprünglich historischen Zweckes der Alten Schieberkammer. Seine Keramikplatten bedecken einen Teil des Bodens und erwecken durch die mäanderartige Anordnung den Eindruck eines Gerinnes, welches sich hier in modellhafter Größe am Boden windet. Die Bilder der beiden Malerinnen Brigitte Lichtenhofer-Wagner und Eva Nigisch stimmen an den Längswänden auf das Thema Wasser ein, setzen sich in verschiedensten Ansätzen mit diesem Thema auseinander – sind sowohl inhaltlich als auch technisch klar differenzierbar. Brigitte Lichtenhofer-Wagner zeigt unter anderem ihre Hydranten, die sich thematisch auch mit dem Bändigen des Wassers – mit dem nutzbar machen des Wassers für den Menschen – auseinander setzen und damit die Funktion der alten Schieberkammer unterstreichen. Eva Nigisch hat ihr Erstlingswerk “Polar” mitgebracht und setzt sich unter anderem auch mit dem Werk “Eismeer” mit den unterschiedlichen Erscheinungsformen des Wassers auseinander. Die hinterleucheten Fotografien von Gerhard Buchacher setzen farbige Akzente im Raum, mit seiner von ihm selbst vorgetragenen “Ode an das Wasser” wurde die Vernissage eröffnet.

Die Ausstellung ist insgesamt sehr zu empfehlen und durch Ihre Lage direkt an der U3 gut zu erreichen, die Alte Schiebekammer selbst ist ein kleines Architektur – Juwel und empfiehlt sich auch dadurch zu einem Besuch.

JBP

_160607_Aussen 2   _160607_Gäste 1n   _160607_Eröffnung 1   _160607_Musik 1  

IMG_0665   13419287_1710577325859969_7688150025092759569_n

 

 


Leave a Reply